ergo-jOjA online / Ergotherapie / Was ist Ergotherapie?



Was ist Ergotherapie:

Durch Heilung, Verbesserung, Wiederherstellung oder Kompensation der beeinträchtigten Fähigkeiten und Funktionen soll dem Patienten eine möglichst große Selbstständigkeit und Handlungsfreiheit im Alltag ermöglicht werden. Neben geeigneten Übungen soll auch der Einsatz von Hilfsmitteln dazu beitragen, dass die verbleibenden Fähigkeiten angepasst werden und so ein Optimum an Rehabilitation erreicht wird.

Diplomierte ErgotherapeutInnen sind Experten für Aktivitäten des täglichen Lebens. Sie analysieren die Tätigkeiten, welche PatientInnen im Alltag durchführen, stimmen deren Ausführung auf die erhaltenen Funktionen ab und trainieren Handlungsabläufe. Je nach Notwendigkeit unterstützen sie diese Aktivitäten durch Adaptierungen der Umgebung durch Hilfsmittel.

Es werden die Tätigkeiten – wie Essen, Trinken, Kochen, Hygiene, Anziehen – die PatientInnen durchführen wollen, analysiert. Durch Training, Umgestaltung der Umgebung und/oder Versorgung mit Hilfsmitteln sollen diese Aktivitäten wieder ermöglicht werden.
PatientInnen z.B. nach Schlaganfällen oder mit Schädelverletzungen als Folge von Unfällen werden dabei unterstützt, Fähigkeiten wie Konzentration, Gedächtnis und Orientierung zu verbessern bzw. wiederherzustellen.

Die Therapie umfasst je nach Krankheitsbild:
  • Training von Fein- & Grobmotorik, Kraft, Koordination etc.
  • Training der Oberflächen- & Tiefensensibilität
  • Kognitives Training (Konzentration, Gedächtnis, Orientierung, Handlungsplanung, Raumwahrnehmung etc.)
  • Training von Alltagsaktivitäten: Ankleiden, Körperpflege, Beruf & Schule, Haushalt, Freizeitaktivitäten
  • Hilfsmittelversorgung
  • Wohnungsadaptierung
  • Angehörigenberatung
  • Ergonomische Beratungen (z.B. für Arbeitsplatz) & Rückenschule
  • Gelenksschutzberatung


Ziele der Ergotherapie:

Das Hauptziel der Ergotherapie ist die Entwicklung und Verbesserung der Handlungsfähigkeit, um den Menschen die größtmögliche Selbständigkeit und Lebensqualität im Alltag zu ermöglichen.

Der größte Teil der Therapie erfolgt an einem direkten Problem des Patienten: Wie etwa Tonusregulation, Schmerzbehandlung, Bewegungsanbahnung, Förderung der Grob- und Feinmotorik oder der Konzentration.

Jede ergotherapeutische Maßnahme passt sich Ihren Bedürfnissen im Alltag an.
In der Ergotherapie steht der Mensch mit seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Mittelpunkt. Die Zielsetzung der ergotherapeutischen Behandlung ist die Wiedererlangung der Handlungsfähigkeit und größtmöglichen Selbständigkeit im Alltag.


Die wichtigsten Ziele der Ergotherapie sind:
  • Größtmögliche Selbständigkeit im Alltag, d.h. in persönlichen Bereichen, im Haushalt, in Beruf und Freizeit
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Bei gesunden Menschen betreffen ergotherapeutische Leistungen den Bereich der Gesundheitsförderung, der Prävention und der Arbeitsmedizin.

Dies wird erreicht durch:
  • das Wiedererlangen verloren gegangener Funktionen und Fähigkeiten,
  • die Förderung und Erhaltung vorhandener Fähigkeiten sowie die Umsetzung gelenksschonender Bewegungsabläufe im Alltag,
  • das Erarbeiten individueller Kompensationsmöglichkeiten bei bleibenden Funktionseinschränkungen sowie Adaptierung der Umgebung.

Ergotherapie basiert auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage und wird vom Arzt verordnet.
In der Therapie geht es darum, dass der Mensch die verschiedenen Rollen und die damit verbundenen Aufgaben in seinem Leben wieder bestmöglich einnehmen kann. Größtmögliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit im Alltag bzw. im Berufsleben sind das Ziel.


Zielsetzung:

Abgestimmt auf die Grunderkrankung des Patienten kann die ergotherapeutische Behandlung folgende Inhalte umfassen:
  • Funktionstraining
  • Sensibilitätstraining
  • Alltagstraining
  • Gelenkschutzberatung
  • Hirnleistungstraining
  • Hilfsmittelberatung